Das Örtchen RSS-Feed
Suchen
Blog
Ähnliche Beiträge
Neueste Kommentare
Neueste Einträge
Populäre Einträge
Tagwolke
addon auswertung barcamp blog bug cms cms made simple datenkrake drupal feed film firefox frickeln friday gewinnspiel hardware how-to individualisierung meinung mmo modul nas php problem rss se7en server sicherheit sicherung software spiel teil theme trailer unterhaltung update windows windows 7 wordpress wow
Monatsarchiv

Drupal: Trackbacks und Pingbacks

Seit dem offiziellen Start dieses (nicht mehr ganz so stillen) Örtchens im Februar 2009 habe ich nach und nach Features ergänzt, die in einem Wordpress-Blog normal oder in der Wordpress-Welt zumindest sehr verbreitet sind. Etliche Dinge wurden so bereits integriert, doch leider fehlen derzeit immer noch wichtige Sachen, wie beispielsweise Trackbacks oder Pingbacks.

Werbepause

Übersicht Ist-Zustand

  1. Bei meiner damaligen Umsetzung der Blogroll hatte ich mich für ein extra Modul entschieden, was jedoch in allen Node-Typen zu unerwünschten zusätzlichen Feldern führte. Derzeit pflege ich deswegen den HTML-Code händisch in der Block-Verwaltung und verzichte auf eine automatisierte Link-Überprüfung.
  2. Von der Anzeige ähnlicher Beiträge auf Basis der vergebenen Tags bin ich hingegen weiterhin überzeugt.
  3. Über die Anzeige der beliebtesten Inhalte kann ich derzeit noch nicht wirklich etwas sagen, da hierfür einfach noch nicht genug Besucher da sind.
  4. Mit der Aufbereitung meines Feeds durch FeedBurner bin ich ebenfalls sehr zufrieden und gedenke diesen Service weiter zu nutzen.
  5. Die neueste Errungenschaft SexyBookmarks steht derzeit auf dem Prüfstand, ich wüsste jedoch keine Alternative und warte lediglich auf eine Rückmeldung zu sinnvollen Bookmark-Diensten im deutschsprachigen Raum.

Die Recherche

Bezüglich der Trackbacks bzw. Pingbacks habe ich mich ein wenig umgesehen und die zwei Blog-Beiträge Drupal als Blog-System nutzen und Blog mit Drupal realisieren mit Modul-Empfehlungen ausgegraben. Hieraus ergaben sich die beiden Module TrackBack und Pingback, wobei ersteres wohl ziemlich mit Spam zu kämpfen hatte (oder noch immer hat) und ich eher wie von Xandi angesprochen zum alleinigen Einsatz des letzteren Moduls neige.

Die Lösung

Das Pingback-Modul wurde ursprünglich für Drupal 5 auf Basis des Wordpress-Codes entwickelt, es existiert inzwischen aber auch eine Version für Drupal 6. Um mich etwas näher mit der Materie zu beschäftigen, habe ich mir gestern Abend den Screencast von Mastering Drupal (channels.com in besserer Qualität) angesehen. Mir gefiel hierbei vor allem die simple Konfiguration des Moduls und die Integration der Pingbacks als Kommentare.

Fazit

Wie schon beim Modul SexyBookmarks gibt es auch bei der Integration von Pingbacks ein Problem in einer mehrsprachigen Umgebung. Leider sind die entsprechenden Patches noch nicht so ausgereift, daß sie fest ins Modul integriert wurden und somit ist etwas Handarbeit angesagt. Weitere Erfahrungswerte vor allem in Bezug auf Spam kann nur die Zukunft bringen.

Eine sehr schöne Erläuterung zum Thema Trackbacks und Pingbacks wurde übrigends im Stil der Sendung mit der Maus auf swguide.de veröffentlicht (via NetzWahn).

Hallo! Bist du neu hier? Dann abonniere doch den RSS-Feed dieses nicht mehr ganz so stillen Örtchens, um über meine geistigen Ergüsse auf dem Laufenden zu bleiben. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich von FeedBurner per E-Mail über meine Ausscheidungen benachrichtigen zu lassen.

Kommentar hinzufügen

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Der Inhalt dieses Feldes wird öffentlich zugänglich angezeigt, aber als nofollow markiert.
Hinweis

Kommentare beleben den Blog! Ich freue mich über jeden Kommentar. Du kannst hier offen Deine Meinung zum Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Bitte unterlasst es die Kommentare zu SEO-Zwecken zu missbrauchen. Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen (oder zu Blogs mit Grauzonen-Themen) und/oder Keywords als Namen verwenden und/oder Links im Kommentarbereich enthalten, sind nicht erwünscht!

Möchtest Du mir einen Blog-Artikel schmackhaft machen, dann schreib die URL ohne Link-Tag und ohne http(s):// in den Kommentarbereich und ich werde diesen bei Gefallen verlinken.

Die ersten vier Kommentare (mit den gleichen Daten bei Name, E-Mail und Blog) landen vor der Veröffentlichung in meiner Freigabe-Warteschlange und ich behalte mir das Recht vor, Kommentare entsprechend dieser Regeln anzupassen oder zu löschen!

t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen