Das Örtchen RSS-Feed
Suchen
Blog
Ähnliche Beiträge
Neueste Kommentare
Neueste Einträge
Populäre Einträge
Tagwolke
#wck11 addon auswertung barcamp blog bug cms cms made simple datenkrake drupal feed film firefox frickeln friday gewinnspiel git hardware how-to individualisierung meinung mmo modul nas php problem rss se7en sicherung software spiel teil theme trailer unterhaltung update windows windows 7 wordpress wow
Monatsarchiv

WordPress: Veranstaltungswebsite mit WordPress 4 (Teil 1)

Anfang 2014 kam ein potentieller Kunde auf mich zu, der eine kleine Website zur Begleitung einer Veranstaltung umsetzen wollte. Das Hauptproblem hierbei war die Veranstaltungsagenda, d.h. eine Übersichtsseite aller Veranstaltungspunkte in chronologischer Reihenfolge. Jeder Punkt sollte hierbei zudem einen oder mehrere Referenten haben können und über eine Detailseite mit einer ausführlichen Beschreibung verfügen. Umgesetzt werden sollte das Ganze mit WordPress, womit der Kunde auch schon begonnen hatte und lediglich Hilfe bei einigen Details benötigte. Ich möchte hier dieses Beispiel einmal aufgreifen und eine Umsetzung mit WordPress 4 beschreiben.

Welches Ziel soll erreicht werden (Soll-Zustand)?

Nutzung von WordPress als begleitende Website für ein Symposium:

  1. statische Startseite für die Begrüßung und Blog als Agenda-Übersicht
  2. drei Inhaltstypen Beiträge (Veranstaltungspunkte), Referenten und Seiten
  3. Übersicht aller Referenten in der Seitenleiste

Bestandsaufnahme (Ist-Zustand)

Ich gehe bei meiner Anleitung von einem frisch aufgesetzten deutschsprachigen WordPress 4 mit dem Theme Twenty Fourteen aus. Alle anderen Themes habe ich deinstalliert. Es sind außer dem Beitrag Hallo Welt, der Beispiel-Seite und einem Kommentar noch keinerlei Inhalte vorhanden. Es sind bereits ein paar Plugins installiert, welche für die Umsetzung jedoch nicht zwingend benötigt werden.

Außerdem wurden die Permalinks aktiviert und TinyMCE Advanced konfiguriert. Aber auch dies ist nicht zwingend nötig. Ich erwähne es nur deshalb, weil sich hierdurch evtl. die eine oder andere Anzeige in den folgenden Screenshots leicht geändert haben kann.

Schritt 1a - Agendapunkte

Zunächst packen wir den Kommentar in den Papierkorb und leeren diesen sofort, da unsere Website keine Kommentare unterstützen wird. Danach bearbeiten wir die Beispiel-Seite und ändern den Titel in Startseite um. Dann erstellen wir eine neue Seite und vergeben bei dieser den Titel Agenda. Einen Text benötigen wir nicht und die Seite wird sofort veröffentlicht.

Nun wechseln wir im Backend von WordPress in Einstellungen > Lesen. Dort entscheiden wir uns für eine statische Startseite und wählen hierfür natürlich die Seite mit dem Titel Startseite aus. Als Beitragsseite benutzen wir die Seite Agenda.

Danach benennen wir den Beitrag Hallo Welt in Veranstaltungspunkt 1 um, ändern im gleichen Rutsch den Permalink und bearbeiten dann das Veröffentlichungsdatum.

Dieses Datum muss in der Zukunft liegen, da es benutzt werden soll, um den Veranstaltungszeitpunkt anzuzeigen. Der Einfachheit halber habe ich in diesem Beispiel einfach die Jahreszahl um eins erhöht.

Wir erstellen nun noch drei weitere Beiträge, wobei wir die Titel einfach von zwei bis vier durchnummerieren und immer die Jahreszahl des Veröffentlichungsdatums um eins erhöhen. Erwähnen sollte ich vielleicht noch, daß sich die Buttonbeschriftung Veröffentlichen durch das zukünftige Datum in Planen ändert.

Wenn wir nun das Frontend von WordPress betrachten, so fällt uns zunächst auf der Startseite auf, daß in der Seitenleiste der Punkt Letzte Beiträge fehlt und es unter Archive keine Einträge gibt. Wenn wir dann rechts oben auf die Seite Agenda wechseln, so begrüßt uns ein unschönes Nichts gefunden. Beides hängt damit zusammen, daß alle unsere Beiträge vordatiert sind.

Schritt 1b - Sichtbarkeit und Reihenfolge

Doch wie können wir dieses Anzeigeproblem beheben? Hierfür gibt es ein kleines aber feines Plugin, welches sich treffender Weise The Future is Now! nennt. Nachdem wir dieses installiert und aktiviert haben, ist leider noch keine sofortige Wirkung zu erkennen. Stattdessen müssen wir jeden unserer Beiträge einmal bearbeiten und dort einfach auf Aktualisieren klicken.

Hierdurch ändert sich der Status der Beiträge von Geplant in Veröffentlicht und diese werden normal angezeigt.

Wenn wir die Agenda allerdings genauer betrachten, so fällt auf, daß sich Punkt 4 ganz oben befindet. Da dieser als letzter Beitrag angelegt wurde, hat er das am weitesten in der Zukunft liegende Datum und sollte somit ganz unten stehen.

Auch dieses Problem lässt sich mit einem kleinen Plugin lösen, nämlich mit Default Sort Ascend. Nach der Installation und Aktivierung haben wir sofort die gewünschte Reihenfolge bei den Beiträgen.

Schritt 1c - Feintuning Beiträge

Konzentrieren wir uns nun auf die Details der Anzeige der Veranstaltungspunkte. Zunächst fällt in der Agenda auf, daß die Uhrzeit fehlt. Zudem erscheint auf der Detailseite der Autor des Beitrags und ganz unten ein Kommentarformular.

Kümmern wir uns zunächst um letzteres, da dies schnell mit dem Plugin Kommentare deaktivieren gelöst werden kann. Sobald dieses installiert und aktiviert ist, können wir unter Einstellungen > Kommentare deaktivieren die Kommentarfunktion komplett (d.h. überall) deaktivieren. Hierfür nutzen wir den persistenten Modus, wodurch die Kommentarfunktion auf Datenbankebene bei jedem angelegten Beitrag, jeder Seite und jedem Medienupload deaktivert wird. Wenn wir das Frontend nun erneut in Augenschein nehmen, so ist das unnötige Kommentarformular auf der Startseite deaktiviert. Außerdem wird in Agenda nicht mehr unnötig dazu aufgefordert, daß man doch einen Kommentar hinterlassen soll (wir wollen ja gar keine).

Nun müssen wir uns noch um die korrekte Anzeige von Datum und Uhrzeit kümmern. Hierzu werden wir das Theme verändern. Da die mit WordPress ausgelieferten Themes regelmäßig aktualisiert werden, werden wir die Änderungen nicht direkt im sog. Parent-Theme vornehmen, sondern ein Child-Theme anlegen und dort die Anpassungen vornehmen. Hierdurch verhindern wir, daß unsere Änderungen bei einem Update verloren gehen. Es gibt eine ganze Reihe von Plugins, die uns diesen Vorgang erleichtern. Ich habe mich nach ein paar Tests für das Plugin One-Click Child Theme entschieden, da es mir persönlich ganz gut gefiel.

Nach der Aktivierung dieses Plugins gibt es im Backend den neuen Menüpunkt Design > Child Theme. Auf diesen klicken wir und bekommen ein kurzes Formular angezeigt. Wir müssen hier nur einen sinnvollen Namen für das neue Theme vergeben. Ich habe mich für Child2014 entschieden. Wenn wir nun auf den Button Create Child klicken, so wird das neue Theme angelegt und direkt aktiviert. Die Ausgabe der Erfolgsmeldung ist zwar etwas komisch, tut der Funktionalität des Plugins jedoch keinen Abbruch.

Wenn wir nun die Ordner und Dateien im themes-Ordner unserer WordPress-Installation genauer ansehen (bei Webspace natürlich mit einem FTP-Client), so gibt es unter wp-content\themes einen neuen Ordner child2014. In diesem befinden sich drei Dateien. In unserem Fall ist die rtl.css überflüssig und wir können diese löschen.

Allerdings benötigen wir für die restlichen Änderungen eine neue Datei functions.php, welche in den Ordner child2014 gehört. In dieser Datei ersetzen wir die Funktion twentyfourteen_posted_on unseres Parent-Themes mit einer nach unseren Vorstellungen angepassten Fassung.

 <?php

if ( ! defined( 'ABSPATH' ) ) exit; // Exit if accessed directly

function twentyfourteen_posted_on() {
    if ( is_sticky() && is_home() && ! is_paged() ) {
        echo '<span class="featured-post">' . __( 'Sticky', 'twentyfourteen' ) . '</span>';
    }

    // Set up and print post meta information.
    printf(
        '<span class="entry-date"><a href="%1$s" rel="bookmark">' .
            '<time class="entry-date" datetime="%2$s">%3$s</time></a></span>',
        esc_url( get_permalink() ),
        esc_attr( get_the_date( 'c' ) ),
        esc_html( get_the_time(get_option('date_format')) ) . ' &middot; ' .
            esc_html( get_the_time(get_option('time_format')) )
    );
}

Wir haben hierbei die Ausgabe des Autors entfernt und die Ausgabe des Datums angepasst. Unsere Agenda sieht nun also wie folgt aus:

Ende Teil 1

Hiermit endet Teil 1 meiner Anleitung. In Teil 2 werden wir uns dann primär mit der Ausgabe der Referenten beschäftigen. Über Anmerkungen und Kommentare zu Teil 1 würde ich mich natürlich freuen.

Hallo! Bist du neu hier? Dann abonniere doch den RSS-Feed dieses nicht mehr ganz so stillen Örtchens, um über meine geistigen Ergüsse auf dem Laufenden zu bleiben. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich von FeedBurner per E-Mail über meine Ausscheidungen benachrichtigen zu lassen.

Kommentare (1)

Pingback

[...] und CustomPostType umgesetzt hat, war abendfüllend und wurde inzwischen als Blogbeitrag WordPress: Veranstaltungswebsite mit WordPress 4 (Teil 1) [...]

Kommentar hinzufügen

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Der Inhalt dieses Feldes wird öffentlich zugänglich angezeigt, aber als nofollow markiert.
Hinweis

Kommentare beleben den Blog! Ich freue mich über jeden Kommentar. Du kannst hier offen Deine Meinung zum Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Bitte unterlasst es die Kommentare zu SEO-Zwecken zu missbrauchen. Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen (oder zu Blogs mit Grauzonen-Themen) und/oder Keywords als Namen verwenden und/oder Links im Kommentarbereich enthalten, sind nicht erwünscht!

Möchtest Du mir einen Blog-Artikel schmackhaft machen, dann schreib die URL ohne Link-Tag und ohne http(s):// in den Kommentarbereich und ich werde diesen bei Gefallen verlinken.

Die ersten vier Kommentare (mit den gleichen Daten bei Name, E-Mail und Blog) landen vor der Veröffentlichung in meiner Freigabe-Warteschlange und ich behalte mir das Recht vor, Kommentare entsprechend dieser Regeln anzupassen oder zu löschen!

t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen